GEN-INAKTIVIERUNG SCHÜTZT VOR KREBS

NEUER MECHANISMUS DER GEN-INAKTIVIERUNG KÖNNTE VOR ALTERN UND KREBS SCHÜTZEN

Gen-Auslese lässt sich chemisch steuern: Gen-inaktivierung - ein Ansatzpunkt zur Krebstherapie?

Wenn im Genkörper Methylgruppen fehlen, kann Krebs entstehen. Die Funktion der DNA-Methylierung als „An-/Aus-Schalter“ an den Startpunkten (Promotern) von Genen ist seit einiger Zeit bekannt. Warum es aber auch innerhalb der einzelnen Gene (im sog. Genkörper) Methylgruppen gibt, war bislang völlig unklar.

Forscher um Francesco Neri vom Leibniz-Institut für Alternsforschung – Fritz-Lipmann-Institut (FLI) in Jena, und seine Kollegen von der Human Genetics Foundation und der Universität Turin, Italien, konnten nun erstmals nachweisen, dass Gene auch dann fehlerhaft ausgelesen werden, wenn es jenseits des Promoters im Genkörper zum Verlust der schützenden Methylgruppen kommt.

GEN-INAKTIVIERUNG SCHÜTZT VOR KREBS weiterlesen

REPROGRAMMIERTE ZELLEN HALTEN ALTERUNG AUF

Teilweise reprogrammierte Zellen verlängerten die Lebensspanne von Mäusen um ein Drittel – gleichzeitig sinkt wohl das Risiko von Tumoren oder Fehlbildungen

Reprogrammierte Zellen verlängerten die Lebensspanne von Mäusen um ein Drittel.

In einem Labor lebten Mäuse sechs Wochen länger als erwartet – dank teilweise reprogrammierter Zellen. Zudem zeigten die Mäuse weniger Alterserscheinungen. Dies ist das erste Mal, dass durch nur teilweise reprogrammierte Zellen die Lebenszeit eines Lebewesens verlängert wurde. Erreicht haben das die Forscher, indem sie epigenetische Marker in den Zellen der Mäuse veränderten.

REPROGRAMMIERTE ZELLEN HALTEN ALTERUNG AUF weiterlesen

OBOKATA VERTEIDIGT IHRE STUDIE

Obokata aus Japan und den USA hatte Ende Januar in Nature berichtet, dass es unter anderem mit Säure Körperzellen neugeborener Mäuse in eine Art embryonalen Zustand zurückversetzt hätte. Es hätte ausgereicht, T-Zellen in Flüssigkeit mit einem pH-Wert von 5,4 bis 5,8 baden zu lassen, schrieben die Forscher. Das Entstehen von Pluripotenz durch einen Reiz, stimulus-triggered acquisition of pluripotency, nannten sie kurz STAP.

Obokata verteidigt ihre Studie.

Diese STAP-Zellen könnten sich wieder in nahezu jedem Zelltyp entwickeln, berichtete das Team damals. Allerdings fand das Institut heraus, dass Aufnahmen in der Studie solchen aus Obokatas Doktorarbeit aus dem Jahr 2011 ähnelten.

OBOKATA VERTEIDIGT IHRE STUDIE ZUR ZELLVERJÜNGUNG

Sie habe gedacht, dass das kein Problem sei, solange sie die Ergebnisse ihrer Forschung richtig präsentiere, sagte Obokata. Es sei nicht irreführend gewesen und daher auch keine Fälschung.

OBOKATA VERTEIDIGT IHRE STUDIE weiterlesen

CRISPR – DIE NEUE GEN-REVOLUTION

CRISPR – dieses merkwürdige Kürzel steht für ein neues Verfahren, um DNA-Bausteine im Erbgut zu verändern, so einfach und präzise, wie es bis vor kurzem unvorstellbar war. In der Welt der Gentechnik ist es wirklich eine Revolution.

CRISPR verspricht neue Möglichkeiten gegen Aids, Krebs und eine Reihe von Erbkrankheiten

Obwohl es natürlicherweise aus Bakterien stammt, funktioniert CRISPR in nahezu allen lebenden Zellen und Organismen. Es verspricht neue Möglichkeiten gegen Aids, Krebs und eine Reihe von Erbkrankheiten – aber auch bei der Züchtung von Pflanzen und Tieren. Noch wird es einige Zeit dauern, bis mit CRISPR editierte Produkte auf den Markt kommen.

CRISPR – DIE NEUE GEN-REVOLUTION weiterlesen

GEN-SCHERE GEGEN KREBS

 In China wurde erstmals weltweit ein Mensch mit Zellen behandelt, deren Erbgut zuvor mithilfe der Gen-Schere Crispr verändert wurde. Das berichtet „Nature News“. Der Patient leide an einem aggressiven Lungenkrebs.

Mithilfe der Gen-Schere CRISPR wird Menschenrbgut verändert.

Zunächst haben die Tumorspezialisten um Lu You von der Sechuan-Universität in Chengdu aus dem Blut des Kranken Abwehrzellen (T-Zellen) isoliert. Dann haben sie mit Crispr das Gen für das Eiweiß PD-1 aus dem Erbgut der T-Zellen entfernt, die so veränderten „Todesschwadrone“ im Labor vermehrt und dem Patienten am 28. Oktober per Infusion gegeben. Der Patient habe das gut vertragen, er soll noch eine zweite Infusion bekommen.

GEN-SCHERE GEGEN KREBS weiterlesen

DESIGNERFRÜCHTE AUS DEM GENLABOR

Designerfrüchte aus dem Genlabor. Ein modernes Verfahren namens CRISPR/Cas macht es etwa möglich, gezielt Positionen auf einem Chromosom auswählen und manipulieren zu können.

Designerfrüchte aus dem Genlabor.

Diese Methoden haben zwar ihre Tücken und müssen erst optimiert werden. Doch irgendwann einmal, so der Traum vieler Forscher, kann man die Buchstaben der DNA genauso umschreiben, wie man am Computer ein Textdokument bearbeitet. Oder wie man einzelne Textfragmente zielgenau löscht oder ergänzt. Daher benutzen Molekularbiologen in diesem Zusammenhang gern das englische Wort „Gene Editing“.

DESIGNERFRÜCHTE AUS DEM GENLABOR weiterlesen

CELLPOD: 3D GEDRUCKTER BIOREAKTOR

Mit CellPod Essen schnell wachsen lassen – kein Science Fiction mehr. Das VTT und das Biotechnologie-Wissenschaftsteam haben die Vision, dass in Zukunft jeder zu Hause sein eigenes Essen herstellen kann.

Mit Cellpod Essen schnell wachsen lassen - kein Science Fiction mehr.

Urbanisierung und die Umweltbelastung durch die Landwirtschaft schafft die Notwendigkeit, neue Wege zur Herstellung von Lebensmitteln zu entwickeln. CellPod ist einer von ihnen. Er kann den Verbrauchern eine neue und aufregende Weise zur Herstellung von lokalen Speisen in ihren eigenen Häusern bieten“, sagt Lauri Reuter , VTT-Forscher.

CELLPOD: 3D GEDRUCKTER BIOREAKTOR weiterlesen

PEPTIDE STATT ANTIBIOTIKA

Peptide oder Antibiotika? In Tierversuchen tötete der Wirkstoff Clavanin-MO nicht nur verschiedene, auch multiresistente Bakterienarten ab. Er aktivierte gleichzeitig die Immunabwehr und verhinderte überschießende Entzündungsreaktionen, berichten die Forscher im Fachblatt „Scientific Reports“.

Peptide mit Mehrfachwirkung

Wenn klinische Studien erfolgreich verlaufen, könnte das neue Mittel als eine dringend benötigte Alternative zu den klassischen Antibiotika dienen, deren Wirksamkeit immer mehr nachlässt.

PEPTIDE STATT ANTIBIOTIKA weiterlesen

THERAPIE GEGEN DAS ALTERN?

Therapie des Alterns. Es ist ein kühner Plan, den Jan van Deursen verfolgt. Nichts weniger als eine Therapie des Alterns will der Forscher mit seinem Team an der Mayo Clinic in Rochester entwickeln.

Therapie des Alterns.

Ein aus dem Tritt geratenes System soll dank eines medizinischen Eingriffs wieder in Gang kommen. Für den Patienten soll das bedeuten: ein längeres, vor allem aber gesünderes Leben. Und Patient wiederum wäre in diesem Fall jeder ab 40. Ungefähr um diesen Zeitpunkt herum beginnt etwas im Körper schiefzulaufen. Warum, weiß keiner genau. Sicher ist allein, dass eine Aufräumarbeit, die das Immunsystem jahrzehntelang mühelos bewerkstelligte, ins Stocken gerät.

THERAPIE GEGEN DAS ALTERN? weiterlesen

EMDRIVE: DER „TREIBSTOFFLOSE ANTRIEB“

EmDrive (ElectroMagnetic Drive) ist ein Konzept des britischen Wissenschaftlers und ehemaligen EADS-Atrium-Ingenieurs Dr. Roger Shawyer. Es soll das elektrische Energie mittels Mikrowellen in Schubkraft umwandeln – ohne dabei allerdings ein Treibmittel zu benötigen.

emdrive

Houston (Texas).  Mittlerweile schon seit einigen Jahren testet eine Gruppe von NASA- Wissenschaftlern mit dem sogenannten „EmDrive“ ein Antriebskonzept. Es soll das elektrische Energie mittels Mikrowellen in Schubkraft umwandeln – ohne dabei jedoch klassische Treibmittel zu benötigen.

EMDRIVE: DER „TREIBSTOFFLOSE ANTRIEB“ weiterlesen

DIGEST für Medizin. Mystik und Grenzwissenschaft