ZAHLEN UND WISSEN: DIE MACHT DER ZAHLEN

Zahlen und Wissen.

Zahlen und Wissen. Zahlenkunde ist ein Verfahren, Namen, Zeitangaben oder Ereignissen gewisse Zahlen zuzuordnen. In der Regel sind es die Zahlen zwischen l und 9, obwohl manchmal auch 11 und 22 mit einbezogen werden. Jede Zahl hat eine bestimmt Bedeutung.

Die Verbindung wird dadurch geschaffen, dass den Buchstaben des Alphabets die Zahlen nach dem „hebräischen System“ zugeordnet werden. Um Ihre persönliche Zahl zu finden, müssen Sie einfach die jedem Buchstaben Ihres Namens entsprechende Zahl aufschreiben und sie addieren.

Wenn das Ergebnis größer ist als 9, addieren Sie die Ziffern, aus der die Zahl besteht, und fahren damit fort, bis das Ergebnis kleiner als 10 ist. Wenn die Ziffern Ihres Namens 1 ergeben, sind Sie wahrscheinlich ein dominanter Typ, eine Führungspersönlichkeit.

Die Einsen gelten als Forscher, Erfinder, Planer – doch häufig setzen sie ihre Vorstellungen in die Praxis um, ohne sich darum zu kümmern, wie die betroffenen Menschen damit fertig werden. Sie möchten jeden beherrschen, haben selten enge Freunde und sind manchmal, trotz ihres zuversichtlichen Auftretens, sehr einsame Menschen.

Die Zwei wird von modernen Zahlenkundlern als die Zahl der passiven, nur aufnehmenden Menschen gedeutet. Die Zweien sind ruhig, ohne Ehrgeiz, freundlich und nett, ordentlich und verantwortungsbewusst. Sie erreichen dennoch häufig ihr Ziel, aber nicht durch Gewalt, sondern durch sanfte Überredung. Sie sind oft zaghaft, schieben Entscheidungen vor sich her, was sie manchmal in schwierige Situationen bringt.

Die Drei ist die am stärksten extrovertierte Zahl und gehört zu den intelligenten, kreativen und geistreichen Menschen, die leicht Freunde finden und anscheinend immer Erfolg haben. Sie sind stolz, ehrgeizig und lebenslustig. Ihre große Schwäche liegt in ihrer Unfähigkeit, irgend etwas – Ideen oder Menschen – über lange Zeit ernst zu nehmen.

Die Vier ist wie die Zwei die Zahl der verlässlichen, praktischen Menschen, der geborenen Organisatoren. Ihnen fehlt zwar die Beweglichkeit der Einser und Dreier, doch dafür sind sie gerecht und sorgfältig auch im Detail. Manchmal überfällt sie vielleicht eine irrationale Wut oder Niedergeschlagenheit, obwohl sie sonst ein Vorbild an Besonnenheit sind. Die Vier wurde seit jeher von Zahlenkundlern als Pechzahl angesehen. Oft müssen Menschen, deren Zahl die Vier ist, für jeden Erfolg im Leben hart zahlen.

Die Fünf ist die Zahl der wachen, flinken, schlaue und ungeduldigen Menschen. Sie sind überspann kontaktfreudig und neugierig, oft schön, doch lassen sie sich äußerst ungern an etwas fesseln. Die Fünf verkörpert den Sex (dessen Zahl gleichfalls fünf ergibt). Menschen, denen die Fünf zugeordnet ist, haben häufig ein reges und aufregendes Liebesleben, manchmal auch voller Tragödien. Es kommt auch vor, dass sie im sexuell Bereich zu Exzessen oder Perversionen neigen.

Menschen, denen die Sechs zugeordnet ist, zählen zu den glücklichsten des ganzen Zahlensystems. Sie meistern fröhlich, friedlich, ausgeglichen und häuslich Leben, sind zärtlich, treu, ehrlich und gewissenhaft, es fehlt ihnen nicht an Kreativität. Viele von ihnen werden erfolgreiche Künstler. Ein negativer Zug ihres Charakters ist der Hang zur Kleinlichkeit, Überheblichkeit und Selbstgefälligkeit.

Sieben ist die Zahl des Einzelgängers, des selbst beobachtenden Gelehrten, des Philosophen, Mystik oder Okkultisten. Häufig am Rande des Lebens, begnügen sie sich damit, es zu beobachten. Sie sind würdevoll, beherrscht und reserviert. Weltlicher Reichtum ist ihnen oft gleichgültig. Obwohl sie häufig unnahbar und überheblich wirken, erweisen sie sich als treue Freunde. Trotz ihrer starken intellektuellen Begabungen schaffen sie es häufig kaum, ihre Gedanken in Worte zu fassen. Auch streiten sie ungern, wenn sie das Gefühl haben, ihre Ideen werden kritisiert.

Die Acht verkörpert den weltlichen Erfolg. Menschen, denen diese Zahl zugeordnet ist, sind häufig Geschäftsleute, Politiker oder Rechtsanwälte. Ihr Erfolg beruht zu einem Großteil auf harter Arbeit, was häufig auf Kosten ihrer wärmeren, menschlichen Eigenschaften geschieht. Sie scheinen oft hart, egozentrisch und habgierig zu sein. Doch hinter diesen unsympathischen Zügen verbirgt sich oft ein liebenswertes Wesen.

Die Neun steht für höchste intellektuelle und spirituelle Befähigung. Idealisten, Romantikern, Dichtern, Geistlichen, Lehrern und Wissenschaftlern gehört die Neun. Ihre Eigenschaften sind Selbstlosigkeit, Selbstdisziplin und Entschlusskraft. Ihr Idealismus umfasst den ganzen Menschen. Im Alltag möchten sie gern im Rampenlicht stehen. Jedoch als Freunde oder Liebhaber sind sie wechselhaft.

Einige Zahlenkundler verwenden auch die 11 und die 22. Sie glauben, dass diese Zahlen eine höhere Ebene von Erlebnissen verkörpern als die Ziffern 1 bis 9.

Elf ist die Zahl der Menschen, die Offenbarungen erfahren und als Märtyrer sterben. Sie fühlen sich häufig besonders zu ihrer Arbeit berufen, wie Prediger, Ärzte, Krankenschwestern oder Lehrer, und ziehen oft Ideen den wirklichen Menschen vor.

Zweiundzwanzig ist die Meisterszahl: Menschen, deren Namen 22 ergeben, vereinen in sich die besten Eigenschaften aller anderen Zahlen.

Zahlen und Wissen

Wenn Sie dieses Verfahren auf Ihren Geburtsnamen anwenden, sagen die Zahlenkundler, so finden Sie die Eigenschaften heraus, die für Ihr Leben grundlegend sind. Wenden Sie es auf den angenommenen oder gewünschten Namen an, so entdecken Sie, wie die Einflüsse des Lebens die Persönlichkeit geprägt haben.

Mehr zum Thema, DER BLICK IN DIE ZUKUNFT, den 06.08.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.