ANTIBIOTIKA VERLÄNGERT DAS LEBEN

Antibiotika wirkt lebensverlängernd. Das Geheimnis des ewigen Lebens könnte in den Mitochondrien stecken, den Kraftwerken der Körperzellen.

Antibiotika wirkt lebensverlängernd.

Dort entdeckten Forscher einen Mechanismus, der das Altern beeinflusst. Erste Versuche sind vielversprechend, berichtet das renommierte Fachmagazin «Nature».

An der ETH Lausanne experimentiert Prof. Johan Auwerx mit Antibiotika: Er deaktiviert damit die «biologische Uhr», die sich direkt in den Körperzellen befindet. Ergebnis in Tierversuchen (mit Würmern): Die Lebensdauer erhöht sich um 60 Prozent!

Die Albert Einstein School of Medicine in New York fand einen Bereich im Gehirn, der ebenfalls das Altern steuert. Wird er durch eine Spritze blockiert, verlängert sich das Leben um durchschnittlich 20 Prozent. Das ergaben Experimente mit Mäusen.

Unklar ist bisher, ob sich die Ergebnisse auf den Menschen übertragen lassen und welche negativen Folgen es haben könnte, das Altern abzuschalten.

«Zwar sind die Würmer während der Antibiotikabehandlung etwas weniger fit gewesen», so Auwerx. Ihre Entwicklung war in den ersten drei Lebenstagen langsamer, und sie legten weniger Eier. «Das lässt sich mit dem leichten Fieber nach einer Impfung vergleichen.» Allerdings wirkte seine Methode nur bei Jungtieren.

Antibiotika gegen das Altern

Die Behandlung direkt im Hirn hingegen war auch im mittleren Lebensalter noch erfolgreich. Die Mäuse im Experiment wurden älter, die Abnahme ihrer Muskelstärke und Knochendichte sowie das Altern der Haut dagegen verzögerte sich.

Wie dramatisch der Anstieg des Lebensalters beim Menschen wäre, verdeutlichen diese Zahlen: Bisher liegt die Lebenserwartung in der Schweiz bei 83 Jahren. Mit 20 Prozent mehr wären es 100 Jahre, mit 60 Prozent mehr 133 Jahre.

Alles deute darauf hin, dass bei den langlebigen Mäusen die gleichen Mechanismen am Werk seien, schreiben die Forscher. Weitere Studien müssten nun zeigen, ob Antibiotika – im rechten Moment verabreicht – auch bei Säugetieren den Altersprozess verlangsamen können.

Die Forscher hoffen auf lebensverlängernde Medikamente, die auch noch bei später Einnahme wirken. Ihr Kampf gegen die Zeit geht weiter.

Weiter zum Artikel, BLICK, den 22.05.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.