NADH: WIRKUNG UND DOSIERUNG

Nicotin(säure)amid-Adenin-Dinukleotid-(Hydrogen), abgekürzt NADH, ist ein wichtiges Coenzym und Oxidationsmittel in allen lebenden Zellen.

NADH ist ein wichtiges Coenzym.

Es besteht aus zwei Nukleotiden, einem Adenin und einem Nicotinamid, die über ihre Phosphatgruppen miteinander verbunden sind. Es ist an zahlreichen Redoxreaktionen der Zelle beteiligt, also Reaktionen, bei denen negativ geladene Elektronen oder positiv geladene Wasserstoffionen, auch Protonen genannt, übertragen werden.

NAD+ und seine reduzierte, also die „beladene“ Form, NADH

treten in diesen Reaktionen als Trägermolekül der geladenen Teilchen auf. Insgesamt nimmt ein Molekühl NAD+ zwei Elektronen und ein Proton auf. Damit wird es zur reduzierten und aktivierten Form NADH.

Als solches aktivierte Trägermolekül nimmt es an Biosynthese-Reaktionen teil, denen ohne NADH nicht genug Energie zur Verfügung stehen würde. Nicotinamid-Dinucleotid-Hydrogen befördert die energiereichen Elektronen zu unterschiedlichen Zielen in der Zelle und gibt die Elektronen leicht ab, da es ohne sie wieder die energetisch bevorzugte Form annehmen kann. In der Zelle liegt der Stoff überwiegend in seiner oxidierten Form NAD+ vor.

Nicotinamid-Dinucleotid-Hydrogen ist vor allem als Zwischenprodukt an katabolen Reaktionen beteiligt. Bei solchen Reaktionen wird durch Abbau von Nahrungsmolekülen chemische Energie in Form von ATP und NADH erzeugt. Eine gut bekannte Reaktion in den Zellen des Körpers ist der Abbau von Glukose aus der Nahrung.

In den Mitochondrien gibt NADH seine energiereichen Elektronen in die Elektronentransportkette der Mitochondrien-Membran. Unter Verbrauch von Sauerstoff entsteht so die Energiespeicherform der Zelle, ATP, ein weiteres, aktiviertes Trägermolekül. Die Reduktionskraft des bei der Verdauung von Glukose entstandenen NADH treibt die ATP-Produktion an.

Da bei der Zucker-Verdauung NAD+ Elektronen der Glukose aufnimmt, kommt es zur Oxidation, obwohl kein Sauerstoff beteiligt ist. Es entsteht zwar Nicotinamid-Dinucleotid-Hydrogen. In den Mitochondrien werden die Elektronen und ein Proton wieder abgegeben und unter Sauerstoffverbrauch entstehen Wasser und NAD+.

Der tägliche Bedarf an Nicotinamid (Niacin, VitaminB3)

für einen gesunden NAD+/NADH-Level

wird schließlich auf etwa 5 Milligramm bei Kindern bis zu 20 Milligramm bei Erwachsenen geschätzt. In Industrienationen treten Mangelerscheinungen in der Regel nicht auf. Eine schlechte Ernährung, Alkoholsucht, Aids oder andere Krankheiten können jedoch einen Mangel hervorrufen, der zu Pellagra führen kann, zu deren Symptomen Dermatitis, Demenz und Durchfall gehören.

Weiter zum Artikel, VITALSTOFFMEDIZIN, den 25.03.2017

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.